Autoren-Archiv: behr

Ein Fest für unsere Schulleiterin

Montag, 8:15 Uhr. Die Schulglocke ertönt, doch anstatt wie an anderen Tagen in die Schule zu stürmen, stehen alle Kinder erwartungsvoll bei ihrer Klasse auf dem Schulhof. Sie wissen: Heute ist ein besonderer Tag für ihre Schulleiterin: Eike Eichmann feiert ihren 60. Geburtstag! Nachdem sich das Geburtstagskind auf den Ehrenplatz gesetzt hat, stimmt die ganze Schulgemeinschaft das Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ an, das von drei Kolleginnen mit Geige, Gitarre und Flöte begleitet wird. Einige Erstklässler dürfen zu jeder Strophe passende Bilder und Gegenstände präsentieren.

Anschließend werden Glückwünsche ausgesprochen und – wie sich das für einen Geburtstag gehört – natürlich auch Geschenke verteilt. Da Frau Eichmann gern Schafe mag und die Farbe Grün toll findet, wird ihr eine grüne Tasche mit zahlreichen kleinen Schafen überreicht, die aus den Fingerabdrücken all ihrer „Schäfchen“ entstanden sind. Dazu kommt noch ein großes Buch, in dem jedes Kind der Schule eine eigene Seite mit Gedichten, Gebeten oder guten Wünschen gestaltet hat. Die Jubilarin drückt begeistert ihren Dank über die Feier und die Geschenke aus. Zum Schluss schmettern alle noch den Kanon „Viel Glück und viel Segen“, bevor die Klassen, fröhlich und beschwingt durch diesen schönen Schulstart, in ihre Klassen gehen.  

Erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Wettbewerb

Nach 2 Jahren coronabedingter Pause nahmen im März wieder alle Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klassen am Känguru-Wettbewerb 2022 teil. Auch einige Kinder aus der zweiten Klasse waren dabei.

Der Wettbewerb findet immer im März statt und wird in 80 Ländern durchgeführt. Er ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll.

Auch in diesem Jahr konnten 12 Kinder tolle Preise einheimsen, es gab sechs dritte Preise, drei zweite Preise und drei erste Preise zu verteilen. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Siegerinnen!

„Wie alt bist du eigentlich?“ – Erzbischof Heße zu Gast an der Katholischen Schule Blankenese

Die Aufregung war den Jungen und Mädchen ins Gesicht geschrieben, als Erzbischof Stefan Heße heute Vormittag den Klassenraum der Drittklässler_innen an der Katholischen Schule Blankenese betrat. Doch es brauchte nur wenige Fragen, bis sich die Spannung löste – und die Grundschüler_innen Hamburgs Oberhirten geradezu ins Kreuzverhör nahmen. Neben Fragen zu eigenen Vorlieben („Welches Tier magst Du am liebsten ?“, „Ein Hund wäre nicht schlecht.“) und favorisierten Sportarten („Sprinten und Springen waren meine Hobbies.“) hakten die Kinder auch zu aktuellen kirchenpolitischen Themen – wie Frauenpriestertum („Da wird momentan darüber nachgedacht, ob das vielleicht geändert wird.“) und Schulentwicklung („Wir wollen Eure Schule noch besser aufstellen.“) – nach. Schmunzelnd stellte sich der Erzbischof auch sehr persönlichen Fragen: „Wie alt bist Du eigentlich?“, wollte ein Erstklässler wissen. „Was schätzt Du denn?“, erwiderte Heße. Der Junge tippte auf 49 Jahre – ehe er plötzlich auf 63 erhöhte und damit den erschrockenen Blick des 55-jährigen Gastes erntete.

Doch nicht nur für die Schüler_innen nahm sich Erzbischof viel Zeit. Im Gespräch mit dem Kollegium ließ sich Heße von Schulleiterin Eike Eichmann und ihrem Team über die pädagogische Ausrichtung der zweizügigen Grundschule, über Corona-Folgen, steigende Anmeldezahlen und zukünftig notwendige Raumbedarfe informieren. Heße dankte den Pädagog_innen für ihr engagiertes Wirken und die positive Entwicklung des Schulstandortes an der Mörikestraße. „Hier muss man sich ja wohl fühlen“, fasste Heße seinen Eindruck beim Abschied zusammen. Nickend bestätigte das Kollegium den Eindruck des Oberhirten.

Sternsinger 2022

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, mit drei Sternsingergruppen aus der Schule beim diesjährigen Sternsingen der Gemeinde Maria Grün mitzumachen. Zwei Elternteile und eine Lehrerin haben die Kinder begleitet, den Segen zu den Haushalten zu bringen und Spenden entgegenzunehmen. In der Schule haben wir viel über die Kinderprojekte in aller Welt gehört, die das Kindermissionswerk seit über 50 Jahren betreut.

Am vergangenen Montag waren wir noch in der Schule unterwegs und haben allen Klassen den Segen gebracht, dabei durften wir viele Spendenkästchen von den Kindern entgegennehmen. 

Wir danken allen Beteiligten und freuen uns aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg…

Rückblick auf die Weihnachtsaktion

Und weiter geht es mit dem solidarischen Handeln – diesmal für bedürftige Kinder in der Ukraine:

Die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schule Blankenese haben in den Wochen vor Weihnachten fleißig Päckchen gepackt – in Schuhkarton-Größe, mit warmen Wintersachen, Süßigkeiten und Spielzeug. Die Caritas hat die hübsch verpackten Geschenke dann eingeladen und diese persönlich zu den ukrainischen Kindern und Familien gebracht.

Wunderbar, dass Ihr alle mitgemacht habt!

Hereinspaziert!

Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Am 6. November fand der diesjährige Tag der offenen Tür statt. Theater- und Musikaufführungen sowie Mitmachaktionen konnten diesmal noch nicht wieder stattfinden, doch das „Corona-Format“ hatte seinen eigenen Reiz: Beim Gang durch die Schule konnten die interessierten Familien nicht nur Eindrücke von der Einrichtung und Ausstattung der einzelnen Räume gewinnen, sondern es ergab sich auch viel Raum für persönliche Gespräche mit Lehrern, Erziehern und Eltern.

Anhand der ausgestellten Materialien konnte man sich ausführlich über das Schulleben, Unterrichtsinhalte und – methoden sowie Angebote am Vor- und Nachmittag informieren. Durch die Flure zog dabei der Duft von frisch gebackenen Waffeln, die aktuelle und ehemalige Schüler zusammen mit dem Elternrat anboten. Unser Musiklehrer Herr Hechfellner war mal hier, mal hier, mal da am Keyboard, am Klavier oder am Flügel zu finden und verlieh dem Tag mit der spontanen, musikalischen Untermalung eine besondere Leichtigkeit.

Mit Kindern die Heiligen feiern

In diesem Jahr haben wir zum Anlass des Allerheiligen-Tages einen Projekttag durchgeführt, an dem jede Klassenstufe eine Heilige bzw. einen Heiligen näher kenngelernt hat.

Wie hat sie/er gelebt? Was hat sie/er gemacht? Was gibt es für Bräuche? Was können wir durch sie /ihn von Gott erfahren? Was können wir uns von ihr / ihm abschauen?

Auf den Bildern sind einige Ergebnisse von diesem Projekttag zu sehen.

Fest im Sattel. Radfahrübung der 3. Klassen

Im Rahmen der Verkehrserziehung durchlaufen die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen eine Radfahrausbildung mit abschließender Radfahrprüfung. Diesmal gehörte auch ein Parcours dazu, der von den begleitenden Verkehrspolizisten am 16. September auf dem Schulhof aufgebaut wurde.

Aufgesessen – den Helm nicht vergessen – und schon geht’s los! Hier ist Geschicklichkeit gefragt: Durch ein niedriges Tor hindurchfahren, über eine Wippe balancieren und dann im Slalom um die Hütchen herumfahren. Anschließend noch mit der freien Hand den bunten Becher von der Fahnenstange nehmen und ihn an der nächsten wieder absetzen. Die Aufgaben sind eine ganz schöne Herausforderung, machen den Schülerinnen und Schülern aber auch sichtlich Spaß. Am Ende wird jeder mit einem Applaus belohnt und hat einen kleinen Teil der Radfahrausbildung bestanden. Mit den Übungen lernen die Kinder ihre Fahrräder besser kennen und gewinnen mehr Sicherheit – und das kommt ihnen dann im Straßenverkehr zugute.